Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Auszeit

Die besten Reise-Apps

Von Florian Novak am 21. Juni 2016

Ob bei der Reiseplanung, der Buchung oder am Urlaubsort selbst: Mittlerweile gibt es eine Unmenge an Apps, die den Weg zum Traumurlaub vereinfachen. Einige stechen dabei besonders hervor:

image

Anreise
Immer mehr Menschen verzichten darauf, ein Reisebüro aufzusuchen, und buchen stattdessen selbstständig über das Internet. Der neueste Trend geht dabei in Richtung Buchen via Smartphone. Hier bietet besonders die mobile App von Expedia, einem Onlineportal für Flug- und Hotelbuchungen, eine Vielzahl an Funktionen, die mit Bildern vom Reiseziel ästhetisch aufbereitet werden. Auch praktisch: rechtzeitige Push-Benachrichtigungen, falls der Flug Verspätung hat oder verfrüht landet.

Und damit man sich am Flughafen nicht nur nicht verläuft, sondern auch die besten Deals klar vor Augen hat, wurde Gateguru ins Leben gerufen. Man gibt Gate und Flughafen an und bekommt sogleich die nächsten Restaurants, Shops und dazugehörigen Angebote aufgelistet.

Unterkunft
Einige wenige Hotelketten bieten auch eigene Apps an. Unter diesen findet man zum Beispiel die Accorhotels-Gruppe, die mit 18 Hotels in Wien – etwa Ibis oder Sofitel – vertreten ist. Mit der Accor-App kann man weltweit bei über 3000 Hotels buchen und wenn man ein Mitglied des Treueprogramms Le Club Accorhotels ist, so kann man von verschiedenen Vorteilen wie Zimmerupgrade, VIP Check-In und VIP Treatment sowie einem Vorab-Zugang zu exklusiven Angeboten profitieren. Achtung: Wenn man über externe Plattformen ein Zimmer bucht, so bekommt man keine Treuepunkte.

Sightseeing
Es gibt zwei Arten von Touristen: Jene, die alles minutiös verplanen und versuchen, so viele Sehenswürdigkeiten wie möglich an einem Tag zu besichtigen, und jene, lieber ohne Plan und festgesteckte Ziele in den Urlaub starten. Für Erstere ist Tripomatic interessant: Mit dieser App und der zugehörigen Weboberfläche lassen sich Touren in hunderten Städten planen – Sehenswürdigkeiten sind bereits einprogrammiert, einige wenige vorgeschlagene Routen kann man auch selbst auswählen.

Die meisten von uns haben beim Reisen nicht nur begrenzt Zeit, sondern auch ein begrenztes Budget. Damit dieses nicht zu sehr ausgereizt oder sogar überschritten wird, gibt es Apps wie Tripbudget: Hier kann man nicht nur im Voraus planen, wie viel man ausgeben möchte, sondern auch entstandene Kosten schnell eintragen – Umrechnungen in die eigene Währung inklusive.

Restaurantbesuch
In Restaurants stellt sich zudem die Frage, wie viel Trinkgeld dem Kellner jetzt eigentlich zusteht. Damit beschäftigen sich Apps wie Perfecttip (Android) oder Tipulator (iPhone). Bei Ersterer kann man Anzahl der Mitzahlenden und Trinkgeldanteil frei wählen, zweitere ergänzt diese Funktionen mit verschiedenen Rundungsmöglichkeiten. Beide bestechen mit einer einfach zu bedienenden Oberfläche.

Via: Reise-App von Expedia, Flughafen-Deals – Gateguru, Hotels in Wien – Accor, Tripomatic bei Sightseeing, Budgetplanung via Tripbudget, Trinkgeldrechner Tipulator, Trinkgeldrechner Perfecttip,


Nach oben