Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Genuss

Ostern ohne Eier

Von Florian Novak am 25. März 2016

Der Osterhase steht schon in den Startlöchern! Besonders würden er und seine anderen tierischen Freunde sich dieses Jahr freuen, wenn sich mehr Menschen für einen Osterbrunch à la Hasendiät entscheiden würden. Vegan ist ja außerdem très chic, also warum nicht mal versuchen, das Fasten ein bisschen sanfter zu brechen? Veganes Essen exkludiert Eier, Fleisch und alle anderen tierischen Produkte. Wenn man also an Ostern die vielen bunten Eier und den Osterschinken weglässt, spart man sich einiges an Kalorien und damit auch an „Feiertagspfunden“.

Der Verzicht auf tierisches muss aber nicht bedeuten, dass man an Ostern nur an Karotten und Grashalmen mümmelt – im Gegenteil! In vielen Bio-Läden gibt es schon vegane Ostersüßigkeitenstriezel. Wer dort nicht fündig wird, kann zum Beispiel auf alles-vegetarisch.de bestellen. Aber auch im Supermarkt wird man fündig: Die meisten Zartbitter-Osterhasen sind vegan! Damit bei der Osterjause auch sonst nichts fehlt, hier ein Rezept für einen einfachen veganen Striezel:

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 300 ml Sojamilch
  • 3 EL Zucker
  • 3 EL Margarine
  • 2 TL Salz
  • 1 Pkg. Trockenhefe

Einfach alle Zutaten zusammenkneten und den zugedeckten Teig an einem warmen Ort gehen lassen. Dann den Teig in drei gleich große Stränge formen und ihn zu einem Striezel flechten. Vor dem Backen bestreichen Sie den Striezel am besten noch mit Sojamilch. Zum Schluss den Striezel bei 200° 30 Minuten im Ofen backen.

Der fertige Striezel schmeckt sehr gut mit veganer Margarine und evtl. etwas Marmelade.

Fotos: Vegan feast catering, Helen Alfvegren


Nach oben