Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Auszeit

Reisen nach Nepal und dabei Gutes tun

Von Florian Novak am 24. Juni 2015

Wer Reisen und Lebenserfahrung verbinden will, findet jetzt im höchsten Land der Erde neue Möglichkeiten. Am Fuße des Himalayas bietet ein vielversprechendes Reiseprogramm jede Menge Wege, Nepal und seine Bevölkerung kennen zu lernen – und wahrscheinlich sich selbst ebenso ein wenig besser: Im Angebot von „Karmalaya“ sind Freiwilligenarbeit, Praktika oder auch eine Ausbildung zur Yoga-Lehrkraft, die mit zahlreichen „Upgrades“ zum Erlebnisurlaub kombiniert werden können.

Reisen nach Nepal und dabei Gutes tun Reisen nach Nepal und dabei Gutes tun

Für das individuelle Reiseerlebnis in die südasiatische Welt sollte man Zeit und Entdeckungsfreude mitbringen – vier Wochen Aufenthalt sind zu empfehlen, in denen man nach eigenem Interessensgebiet wählen kann zwischen Projekten im Bereich Gesundheit, Soziales, Wildlife, Sport oder auch Medien. Je nach Erfahrungsschatz kann man vor Ort mithelfen oder bekommt eigene kleine Projekte übertragen.

In einer nepalesischen Schule Englischunterricht geben, physiotherapeutisch mitarbeiten oder in einer Werbeagentur südasiatische Arbeitskollegen und -kolleginnen kennen lernen – durch das eigene Engagement kann man nicht nur neue Arbeitsfelder, sondern auch andere Lebensweisen erfahren. Und so entdeckt man Nepal nicht touristisch, sondern gleichsam als Bewohner oder Bewohnerin auf Zeit.

Reisen nach Nepal und dabei Gutes tun Reisen nach Nepal und dabei Gutes tun

Für den Erholungswert sorgen dabei ein oder mehrere Urlaubsangebote, die nach dem Einsatz noch angehängt werden können – vom Aufenthalt im Vipassana Kloster bis zum Fotografie-Kurs oder einer Trekkingtour ist alles möglich.

Wer sich also in die fremde Welt rund um den höchsten Gipfel der Erde wagt, hat gute Chancen reich dafür belohnt zu werden – mit einem neuen Horizont, neuem Kulturverständnis und vielleicht auch neuen Freunden und Freundinnen sowie Fähigkeiten, wie Kenntnisse in der Landessprache Nepali oder asiatischen Kochkünsten. Auch kürzere Aufenthalte von zwei Wochen werden organisiert und neue Ideen und Projektvorschläge rund um Nepal werden gern realisiert.

Weitere Informationen unter www.karmalaya.com; Bilder: karmalaya.com


Nach oben