Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Musik

Einfach mal anders: „Strangers to Ourselves“ von Modest Mouse

Von Florian Novak am 1. April 2015

„Die Angehörige der Mittelklasse besteht aus schlichten, Maus-ähnlichen Menschen“ lautete eine Buchzeile, die Isaac Brock, Frontman des Indie- Rock- Ensembles zu dem Namen „Modest Mouse“ inspirierte. Und gleichsam ist es auch jener schlichte Einheitsbrei, welchen die 1993 gegründete Band zu überwinden wusste. In ihrem unverwechselbaren Sound können sie mit keinem anderen Vertreter des Genres verglichen werden und mit dem neuen Album, „Strangers to Ourselves“, bleiben Modest Mouse nicht nur ihrem schrägen Stil treu, sondern beweisen überdies, dass ihnen auch nach 5 Studioalben die Kreativität erhalten bleibt.

Von gequengelten Slap- Bass- Disco Exzessen wie „The Ground Walks“ bis zu Lagerfeuer- Schlummerständchen (‘God Is An Indian And You’re An Asshole’) wandert das beeindruckend unberechenbare Album auf unzähligen Pfaden musikalischer Bandbreite, auf die sich bisher noch kein Modest Mouse- Album wagte.

modest-mouse1

Modest Mouse wurde vom Frontman Isaac Brock, ihrem ehemaligen Bassisten John Wickart und dem Drummer Jeremiah Green in einer Videothek in Issaquah, Washington gegründet. Der kommerzielle Durchbruch gelang den Alt- Rockern 2004 mit ihrem Album „ Good News For People Who Love Bad News“ , das mit Titel wie „Float On“ sämtliche Chart- Gipfel erklomm und schon längst fixer Teil des Indie- Klassiker- Kanons ist.

Die originelle musikalische Collage bietet dem Hörer die Chance dem Reiben und Schleifen des Alltags für eine Stunde zu entrinnen und sich einem musikalischen Erlebnisurlaub hinzugeben. Sind auch Sie auf der Flucht vor der Top- Ten der Popcharts, bietet „ Strangers to Ourselves“ definitiv Abwechslung und Zuflucht.

Ein Hörbeispiel zum Einstimmen: Modest Mouse – Coyotes

Modest_Mouse_Cover

Ihre sechste Ode an die Individualität „Strangers to Ourselves“ wurde am 17.März.2015 auf dem Label Epic Records veröffentlicht.

 


Nach oben