Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

Schlechte Gewohnheiten in 20 Sekunden loswerden

Von Florian Novak am 29. Dezember 2014

Ein Stück Schokolade oder doch ein Apfel? Fernsehen oder lieber lesen? Manchmal fällt es einem schwer, die bessere Alternative zu wählen. Es kostet oft viel Überwindung, sich von einer schlechten Eigenart zu verabschieden oder neue Vorsätze wirklich zu realisieren. Vor allem das Beginnen stellt oftmals eine unüberwindbare Hürde dar. Doch wie schafft man es, diese Barriere so herabzusenken, dass eine schlechte Angewohnheit gegen eine vorteilhaftere Option ausgetauscht werden kann?

Bei schlechten Gewohnheiten einfach mal abbiegen

Der Psychologe Shawn Achor beschreibt in seinem Buch „The Happiness Advantage„, wie eine Kantine den Konsum von ungesunden Snacks reduzieren konnte, indem sie die Kühlvorrichtung mit der Eiscreme etwas auf die Seite gerückt hatten, so dass diese nicht mehr sofort sichtbar war. Das kann man ebenso im privaten Alltag anwenden. Mit der 20-Sekunden-Regel kann man seine Lebensgewohnheiten so umgestalten, dass einem die Entscheidung für das Optimalere leichter fällt. Dinge, die man vermeiden möchte, sollten außer Reichweite gebracht und die Alternative nähergerückt werden. Das Objekt der Begierde Ihrer schlechten Angewohnheit soll entfernt werden, so dass man 20 Sekunden länger brauchen würde, um es zu bekommen, während die bessere Wahl sofort verfügbar sein soll, so dass man sich eher für diese entscheidet, da sie schneller erreichbar ist. Wenn die Fernbedienung in einem anderen Raum und somit nicht sofort zu erwischen ist, ein Buch aber gleich neben einem liegt, so wählt man eher den einfacheren Weg und greift zum Lesestoff. Ebenso kann dies mit den Süßigkeiten funktionieren. Gibt man die Tafel Schokolade auf ein Regal ganz nach oben, den Apfel allerdings in eine Schale mitten auf den Esstisch, so wird man vermutlich diesen der Schokolade vorziehen.

So lassen sich Dinge ganz einfach und ohne großen Aufwand leicht verändern. Ein simpler Trick, der schnell umzusetzen ist, aber langfristig helfen kann, eine schlechte Gewohnheit abzulegen.

via: lifehacker.com; Bild: Flickr/Phillie Casablanca


Nach oben