Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

 Schöne Haut ein Leben lang

Von Florian Novak am 14. November 2014

Tipps, Tricks und Maßnahmen für ein faltenfreies Gesicht

Falten tauchen unweigerlich auf, wenn wir älter werden. Dieser natürliche Alterungsprozess ist nicht vermeidbar, denn mit dem Alter lässt die Stärke des Bindegewebes nach, die Haut bildet Falten. Die sensiblen Hautpartien nahe der Augen und der Lippen sind davon am stärksten betroffen. Wer dem Altern nicht ungehindert seinen Lauf lassen will, findet hier einige Optionen, die Abhilfe schaffen können.

Ein gesunder Lebensstil

Eine gesunde Ernährung verzögert die Faltenbildung und erhält die Spannkraft der Haut. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die häufig Fisch, Gemüse, Hülsenfrüchte und fettarme Milchprodukte essen, weniger Falten haben. Diese Lebensmittel sind besonders reich an Antioxidantien, die hautschädigende freie Radikale bekämpfen.

Ausreichend Flüssigkeit und Sport halten die Haut ebenfalls jung! Mindestens zwei Liter reines Wasser am Tag sorgen dafür, dass der Körper nicht dehydriert und die Haut gesund bleibt. Eine Jogging-Runde an der frischen Luft verleiht zudem einen rosig-frischen Teint und bringt den Kreislauf in Schwung. Und nicht vergessen: Übermäßiger Konsum von Alkohol und Nikotin wirkt sich besonders negativ auf die Hautstruktur aus.

Der natürliche Weg

Es müssen nicht immer teure Antifaltencremes sein: Mit natürlichen Hausmitteln kann man Falten und andere Altersspuren ganz einfach bekämpfen. So eignet sich beispielsweise eine Gesichtsmaske aus Avocado und etwas Mandelöl perfekt dafür, kleine Falten um die Augen zu lindern. Eine Wunderpflanze für eine Reihe an Hautproblemen ist die Aloe Vera. Sie kühlt die Haut, lässt Entzündungen und Schwellungen abklingen und trägt dazu bei, dass diese straff bleibt. Dazu muss kein spezielles Kosmetikprodukt genutzt werden – ein einfaches Auftragen des Gels aus der Aloe-Pflanze reicht bereits völlig aus.

Ein weiteres Wundermittel ist die Kieselsäure. Der Grund: Ihr Hauptbestandteil Silizium ist als Spurenelement in so gut wie allen Körperzellen vorhanden. Insbesondere in Hautzellen sorgt der Stoff dafür, dass genügend Feuchtigkeit gebunden werden kann und so die Elastizität des Bindegewebes erhalten bleibt.Diese Wirkung unterstützt man, wenn man Kieselsäure mit der Nahrung aufnimmt oder sie in Form von Kapseln dem Körper zuführt.

Gesichtsmuskeln trainieren

Gymnastiktraining für Problemzonen findet sich längst in jedem Fitnessstudio. Die Haut soll gestrafft, das Aussehen verbessert werden. Ähnlich funktioniert es im Gesicht. Auch hier sitzen Muskeln, die trainiert werden können. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie sich am effektivsten die Augenpartie trainieren lässt. So kann man etwa mit Daumen und Zeigefinger eine Art Brille um die Augenpartie formen – der Daumen liegt auf dem Jochbein und der Zeigefinger unter der Augenbraue. Dabei wird die Haut ganz sanft nach oben und unten gedehnt. Danach bis zu 20 Mal gegen den Widerstand der Finger blinzeln, anschließend entspannen. Das Ergebnis? Eine rosige, straffere Haut mit weniger Falten.

Botox und Argireline – Wunderstoffe, alt und neu

Botox (Botulinumtoxin) ist ein Protein, das die Gesichtsmuskeln entspannt und sie so für vier bis sechs Monate davon abhält, die Haut in Falten zu legen. 300 bis 500 Euro kann eine Behandlung kosten. Ganz ungefährlich ist sie nicht: Nach einer Botox-Anwendung können Rötungen, Gesichts- und Kopfschmerzen auftreten. Häufig wird auch die Mimik des Gesichts beeinträchtigt.

Der kosmetische Wirkstoff Argireline ist die chemische Alternative für jene, die Mimikfalten nicht unbedingt mit Botox loswerden wollen. Der Patient trägt ihn in einer Creme oder Salbe auf die Haut auf. Laut Anwendern kommt es nach zwei bis drei Wochen Behandlung zu vergleichbaren Resultaten in Bezug auf die Anti-Falten-Wirkung, jedoch „ohne die Mimik zu beeinträchtigen.“Argireline gibt es in Tuben, Stiften oder als Serum.

Chirurgische Eingriffe

Die Zahl derer, die sich der Schönheit wegen unters Messer legen, steigt jährlich. Nicht nur Frauen, auch Männer lassen immer häufiger ästhetische Eingriffe vornehmen. Der Grund: Chirurgische Eingriffe gelten als nachhaltiger und sind mittlerweile einfach und schnell durchzuführen – durchschnittlich 40-60 Minuten dauert die Lidstraffung zur Entfernung eines Schlupflides, wie Dr. Thome von Aesthetic & Soul erklärt. „Vor allem Frauen ab 30 Jahren nehmen diese Möglichkeit der optischen Aufbesserung in Anspruch.“ Ergebnis: Das Gesicht wirkt verjüngt und frischer. Zwar sind die chirurgischen Eingriffe kostspielig, aber auf jeden Fall nachhaltiger als der Einsatz von Botox.

Anti-Aging-Cremes

Anti-Falten-Mittel und -Cremes enthalten oft schädliche Giftstoffe wie Parabene, ParaffineundVaseline, synthetische Farb- und Duftstoffe, chemische Emulgatoren und vieles mehr. Aber nicht alle Anti-Falten-Cremes sind schlecht. Natürliche Cremes ohne die oben genannten Stoffe können das Hautbild erheblich verjüngen – besonders in Kombination mit den Vitaminen A, E oder B.

Bild: © James Lightbown/London, 2014/Corbis


Nach oben