Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

7 simple ways to say No

Von Florian Novak am 15. September 2014

Say No to Yes!Sie wollen Ihren Mitmenschen immer und überall helfen, stellen dabei jedoch Ihre eigenen Bedürfnisse hinten an? Sie können kaum jemandem einen Wunsch abschlagen? Sie tun dies auch aus einer Angst heraus, für unfreundlich gehalten zu werden oder um Konflikten aus dem Weg zu gehen? Und das alles führt bei Ihnen bereits zu Erschöpfungszuständen und raubt Ihnen nachts den Schlaf?

Dann haben wir genau das Richtige für Sie: Die Bloggerin und Buchautorin von „The Personal Excellence Book“, Celestine Chua, gibt Tipps wie Sie lernen „Nein“ zu sagen und – daraus folgend – wieder mehr Freude am Leben gewinnen werden.

Lassen Sie sich folgende Szene durch den Kopf gehen: Sie sind im Büro und haben Ihren Schreibtisch mit Arbeit überhäuft, als ein Kollege auf Sie zu kommt und Sie bittet seine Arbeit zu erledigen, da er vorgibt einen dringenden Termin wahrnehmen zu müssen. Für diese oder ähnliche Situationen hat sich Celestine Chua sieben höfliche aber doch bestimmende Antwortmöglichkeiten ausgedacht, die Sie bei Bedarf anwenden können:

  1. Ich kann mich dieser Arbeit nicht annehmen, da ich gerade andere Dinge zu tun habe.
  2. Jetzt ist gerade kein guter Zeitpunkt, da ich gerade an einer anderen Sache arbeite. Aber wie wäre es, wenn wir noch einmal am Tag X darüber sprechen?
  3. Ich würde Ihnen wirklich gerne helfen, aber im Moment bin ich mit meinen eigenen Aufgaben völlig ausgelastet.
  4. Lassen Sie mich zuerst noch darüber nachdenken und ich werde bei Gelegenheit auf Sie zurück kommen.
  5. Das kollidiert jetzt total mit meinen anderen Angelegenheiten, aber ich verspreche, dass ich Ihr Anliegen im Hinterkopf behalte.
  6. Da bin ich leider der falsche Ansprechpartner. Wieso versuchen Sie es nicht bei Frau/Herrn X?
  7. Und zum Schluss die wohl effektivste und simpelste Absage: Nein, ich kann nicht.

Versuchen Sie also öfter Nein zu sagen – so sind Sie bestimmt auf dem besten Weg in Ihr eigenes berufliches oder vielleicht sogar privates Glück. Oder was meinen Sie? Nein? Sehr gut.

via: http://zenhabits.net; Bild: flickr.com/ttrimm


Nach oben