Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Entspannung

Entspannter sehen durch Augenyoga

Von Florian Novak am 10. Juni 2014

Wenn die Muskeln schmerzen und überansprucht sind, was tun wir dann? Natürlich: Wir dehnen und entspannen sie, wir sorgen aktiv dafür, sie zu lockern und zu beruhigen. Stundenlang starren wir täglich auf Bildschirme, sei es der Computer, das Smartphone oder der Fernseher, denken wir daran, auch unseren Augen einmal die nötige Entspannung zu gönnen?

Starren ist Gift für die Augen. Wir sollten unserem schwerarbeitenden Wahrnehmungsorgan einmal Ruhe angedeihen lassen und vielleicht sogar dafür sorgen, dass unser Muskel Auge trainiert wird. Dies kann nicht nur Kopfschmerzen vorbeugen, sondern auf Dauer unser Sehvermögen verbessern.

Entspannter sehen durch Augenyoga

Augenyoga zielt darauf ab, entkrampfter zu sehen und kann in entspannter Atmosphäre nahezu überall ausgeführt werden. Eine Vielzahl an Übungen kann in zahlreichen alltäglichen Situationen gemacht werden und beansprucht nur wenig Zeit.

  • Beginnen sollte man mit dem sogenannten Palmieren, also der Grundentspannung der Augen, indem man die Handflächen aneinander reibt, um sie zu wärmen und anschließend leicht gewölbt völlig ohne Druck so über die Augen zu legen, dass kein Lichtstrahl mehr auf das Auge fällt. Die geschlossenen Augen werden so entspannt. Diese Übung empfiehlt sich täglich mehrmals, vor allem, wenn man den Großteil des Tages vor dem Bildschirm verbringt.
  • Wichtig ist außerdem, die Muskeln rund um unsere Augen zu entspannen. Das geht zum Beispiel, indem man die Augen schließt und beginnt, mit den Fingerkuppen ganz leicht die Knochen rund um die Augen abzuklopfen und dabei auf etwaige Empfindlichkeiten zu achten.
  • Eine weitere nützliche Sache ist es, die gesamte Gesichtsmuskulatur regelmäßig zu entspannen, beispielsweise indem man ausgiebig gähnt und dabei die einzelnen Muskeln spürt. Zusätzlich werden dadurch die Augen befeuchtet, was angesichts der Anstrengungen, welche unsere Augen täglich belasten, erholend ist.

Zahlreiche weitere Übungen findet man zum Beispiel in Augenübungsbüchern oder kann sie in Kursen erlernen. Ein gezieltes Training und vor allem regelmäßige Entspannung unseres Sehorgans sollten uns unser Augenlicht wert sein. Denn unsere Augen haben es sich verdient!

via: Wellnesskomplett, Bild: flickr/_StaR_DusT_


Nach oben