Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Promotion

Yoga in luftigen Höhen

Von Florian Novak am 24. September 2013

innsbruck-83556_640Sonnengruß vor Gebirgskulisse: Yoga am Berg

Sei es ein Forst in den Bergen oder ein eisiges Gletscherplateau – Yoga an alpinen Kraftorten ist zum neuen Trend geworden. Besonders in Deutschland gibt es einige Region, wo man die Entspannungslehre in weiter Berglandschaft ausführen kann.


Yoga auf dem Panoramaberg

Die Umgebung Innsbrucks ist beliebt für Yoga-Trainierende. Besonders populär ist „Yoga auf dem Wank“. Der Berg im Estergebirge bietet seines Yogis, nach einer zwanzigminütigen Auffahrt zum Panoramaberg, unberührte Natur und weite Aussicht über die Bergwelt.Auf einer speziellen Plattform neben der Sonnenalm werden hier 90 Minuten Yoga pur geboten. (http://www.zugspitze.de/de/aktuell/veranstaltungen/yoga.htm) Besonders effektiv ist es, die Übungen am Morgen durchzuführen. Durch die klare Luft ist es leichter tief einzuatmen, dadurch wird der Körper in Balance gehalten und Verspannungen werden gelöst. Nach dem Yoga kann der Körper zusätzlich durch Wanderungen im Gebirge trainiert werden. Die Entspannungslehre wird oft als Ausgleichssport für Wanderer und Bergsteiger empfohlen, da sie hilft Kraft, für sportliche Höchstleistungen zu sammeln. Der Urlaub in den alpinen Regionen kann also um eine weitere sportliche Komponente erweitert werden. Die klassischen Wintersportaten und Wanderwege sind mit einem Yoga Erlebnis ideal zu ergänzen. Die Trainer finden Sie vor Ort und die Flüge nach Innsbruck gibt es beispielsweise auf www.billigfluege.de.

file000660863461Yoga auf der Gletscherplattform

Etwa 120 Kilometer von der Zugspitze befindet sich der Stubaier Gletscher. Das größte Skigebiet Österreichs bietet nicht nur tolle Abfahrtspisten, sondern auch Yogasessions auf 3200 Höhenmeter. Auf der Gipfelplattform „Top of Tirol“ werden regelmäßig Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten – und das nicht nur im Sommer. Selbst im Winter wagen sich Yogagruppen auf die Stahlplattform. Grund dafür ist die besondere Ergiebigkeit des Trainings. Durch die dünne Gletscherluft kann man den Atem sehen und spüren. Dadurch fällt es dem Yogi leichter, ausgeglichen zu atmen. In den Kursen werden neben dem Sonnengruß, genannt Surya Namaskar, Übungen aus dem Hatha-Yoga praktiziert.

Yoga auf der Waldlichtung

Wen es nicht auf hohe Berge zieht, sollte Yoga in Wäldern versuchen. In Bayern und Kärnten gibt es zahlreiche Angebote, um die vitalisierende und gesundheitsfördernde Lehre zu praktizieren. Die Nähe zur freien Natur mit großen Seen und weiten, grünen Wiesen lockt viele Genießer und Yogaliebhaber dorthin. Große Anziehung strahlen dabei die „Yoga am Berg Wochen“ des 4-Sterne-Hotels Hochschober aus. Ganzjährig werden dort Yogakurse jeglicher Art mit bis zu drei täglichen Einheiten angeboten.


Nach oben