Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

Gute Laune-Tipps für den Herbst

Von Florian Novak am 23. September 2013

Anregungen für Arbeitsmoral

In der Zeit nach dem Urlaub kommt alles zusammen: der Wunsch nach ewigen Ferien, mangelnde Arbeitsmotivation und die drohende Winterdepression aufgrund der sinkenden Sonnenstunden. Gegensteuern ist angesagt, und das ist keine Zauberei.

18524_bigFür Manche ist der „goldene Herbst“ eine Wohltat, für die Anderen ein Ende der Urlaubszeit, Null-Bock-Phase und Beginn des sonnenraren Jahresrhythmus. Doch Arbeit muss trotzdem sein – wer soll den schließlich den nächsten Urlaub bezahlen? Die Einrichtung des Raumes und entsprechende Deko sind wichtige Faktoren: „Bereits bei der Suche nach geeigneten Büroräumlichkeiten legen viele Kunden viel Wert auf die Ausrichtung der Räumlichkeiten. Die meisten bevorzugen helle Räumlichkeiten, die einladend wirken und ausreichend Platz bieten, damit sich die Mitarbeiter auch kreativ entfalten oder auch mal den Arbeitstisch wechseln können. Bei der Suche nach der Immobilie ist es daher wichtig, die Wünsche zu äußern, damit Makler das geeignete Büro finden können“, so Claudia Pichler von BAR Büros Wien. Laut Studien sind Mitarbeiter auch motivierter, wenn sie sich wohl im eigenen Büro fühlen. Und dies bedarf meistens nur weniger Schritte, damit ein karges und raues Büro zu einer Wohlfühloase wird. Dabei helfen jedenfalls ausreichend Tageslicht, warme Farbtöne oder entsprechende Raum-Dekoration.

Gemütlich-belichtetes-Wohnzimmer_skaliert-900Tageslicht imitieren

Auch drinnen schlägt Dunkelheit aufs Gemüt. Deshalb sollten die Räume, in denen man sich oft und lange aufhält, hell erleuchtet sein. Wer an die Stromrechnung denkt, spart am falschen Ende. So genannte Tageslichtlampen können auch dabei helfen, sich in den kälteren Jahresmonaten wohler zu fühlen. Setzt man sich mindestens 30 Minuten davor, übersteht man die dunklen Monate ziemlich gut.

 

blumenperlen_hauptbildFaszinierende Farben

Auch Farben tun gut, wenn draußen alles Grau in Grau wird. Und dabei darf man sich ruhig an den typischen Herbstfarben orientieren, etwa an Gelb, Rot oder Beerenfarben. Sie vermitteln Wärme und Geborgenheit auf Wänden, Gardinen oder Möbeln. Schon ein Satz orange Kissen können Wunder wirken. Hände weg von kühlen Tönen wie Blau oder Grün – sie senken die Stimmung zusätzlich. Wer der florale Typ ist, hilft sich mit bunten Hydroperlen. Noch nie gehört? Statt Wasser gibt man diese Perlen in eine Vase und tränkt sie über Nacht. In der Früh haben sich die kleinen Kugeln zu beeindruckenden Perlen mit einem Durchmesser von rund 1,2 Zentimeter verwandelt und ihre volle Farbpracht entwickelt, etwa sonnengelb, kürbisorange oder ultraviolett. In Kombination mit einer Prachtdahlie oder einem Büschel Astern hebt das die Stimmung bei jedem Blick auf das bunte Arrangement- daheim wie am Arbeitsplatz.

Wunsch-Wand

wandtattoosLust auf den Job machen auch Wandtattoos – vorausgesetzt, der Chef erlaubt diese Art der Individualisierung. Man bekommt sie als Standard-Vorlage, aber auch als Wunschanfertigungen. Der Refrain aus dem Lieblingssong schafft innerhalb kürzester Zeit einen Stimmungsschub und hebt auch die Arbeitsmoral. Wer eher der technische Typ ist, kann sich inzwischen auch seinen eigenen QR-Code erstellen lassen und ihn an die Wand pappen. Kunstliebhaber brauchen keine Millionen mehr, um sich ansprechende und motivierende Bilder an die Wand zu hängen. Amazon beispielsweise bietet handgemalte Gemälde bereits ab vier Euro an. Und noch ein Tipp für leere Wände: Tafelfolie. Sie passt ins Büro ebenso wie in den Wohnungsflur. Sie bietet genügend Platz, um Notizen, Erinnerungen und andere wichtige Gedanken aufzuschreiben oder zu malen.

bia412Bunte Besonderheiten

Und dann gibt es da noch kleine, aber wertvolle und stimmungsunterstützende Gerätschaften wie einen knatschroten Stabmixer oder einen violetten Kaffeezubereiter. Im Büro heben bereits zerknautschte Becher, wie etwa jene der Kultmarke Bialetti, und vielleicht ein buntes Mousepad die innere Fröhlichkeit.

 

Ordnung beibehalten

Doch Vorsicht: Zu viel des Guten kann die gegenteilige Wirkung entfalten. Deswegen sind Ordnung und Klarheit wichtig. Um das beizubehalten, ist es sinnvoll, sich auf ausgewählte Accessoires zu beschränken. Wichtig auch hier: keinen wilden Farbenmix. Wiederholungen wirken angenehm, etwa wenn die Farbe der Klammermaschine mit den Ordnern korrespondiert oder die Vase auf dem Tisch das Rot des Sofakissens aufgreift. Das wird als sehr ansprechend und aufgeräumt empfunden – und macht dennoch happy!

Bilder via www.soschoenistwien.at, Hersteller, Archiv

<w>


Nach oben