Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Auszeit

Wai-O-Tapu – ein geothermales Wunderland am Ende der Welt

Von Florian Novak am 26. April 2013

Das wohl bunteste Geothermalgebiet Neuseelands ist zu Recht einer der größten Touristenmagneten des Landes. Das aktive vulkanische Gebiet wurde und wird von jahrtausendelanger Vulkantätigkeit geformt und diese geothermische Aktivität ließ Krater, heiße und eiskalte Quellen, qualmende Fumarolen, brodelnde Schlammtümpel und Geysire entstehen. All diese wundersamen Naturphänomene lassen sich nahe Rotorua auf gesicherten Gehwegen im Wai-O-Tapu Thermal Wonderland bestaunen.

Wai-O-Tapu

Besonders imposant sind die Farben, welche durch Orpiment, Schwefel, Siliciumdioxid und viele andere Mineralien das Gestein und die Seen auf wundersame Weise kolorieren, und den Besuchenden demonstrieren, wie farbenprächtig die Natur sein kann.

Schwefelsee

Der Mittelpunkt des beeindruckenden Naturschauspiels ist der von Metalloidverbindungen übersättigte Champagne Pool, aus dessen 65 Metern Tiefe unentwegt Gasblasen entweichen. Das Wasser der größten Thermalquelle des Landes beträgt 75°C, was den strahlend türkisen See mit orangem Sediment permanent dampfen lässt.

Champagne Pool1

Champagne Pool2

Eine der Hauptattraktionen ist der Lady-Knox-Geysir, welcher täglich mit Seifenflocken zum Ausbruch gebracht wird. Die dabei entstehende Fontäne erreicht bis zu 20 m Höhe und ist beeindruckendes Zeugnis dafür, dass die Region seit Jahrtausenden unterirdischen Aktivitäten ausgesetzt ist, die die Landschaft laufend maßgeblich prägen und verändern.

Lady Knox Geysir

Bilder: Sandra Geppner


Nach oben