Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

Der Mensch – von Natur aus hilfsbereit und selbstlos

Von Florian Novak am 20. Februar 2017

Gibt es Menschen, die von Natur aus egoistisch sind und nicht wissen, was selbstloses Handeln bedeutet? Oder ist der Mensch von Natur aus selbstlos und hilfsbereit? Eine Frage, die nicht nur Philosophen, sondern auch Naturwissenschaftler auf der ganzen Welt beschäftigt. Nun scheint es auf diese Frage eine Antwort zu geben.

Ein internationales Forscherteam um den niederländischen Psychologen Jan van Honk von der Universität Utrecht hat Anfang des Jahres eine Studie ausgewertet, deren Inhalt das menschliche Sozialverhalten untersucht. Es stellte sich heraus, dass Egoismus nicht angeboren ist und der Mensch eigennütziges Handeln erst im Laufe seines Lebens erlernt. Demnach entspringt Hilfsbereitschaft und selbstloses Handeln einem angeborenen Impuls des Menschen. Das egoistische und eigennützige Handeln ist demnach erlernt.

Helping-HandDer Mensch ist also ein Lebewesen, das gerne anderen hilft und Gutes tun möchte. Die meisten wissen bereits – wer anderen etwas Gutes tut, hilft sich selbst am Meisten. Es gibt uns ein gutes Gefühl und auch Selbstbestätigung, also etwas, dass jeder Mensch braucht und begehrt. Das angenehme Gefühl des inneren Friedens nach einer guten Tat ist wohltuend und heilend für unsere Seele. Wer aufmerksam und mit guten Absichten durchs Leben geht, ist dem Glück schon einen großen Schritt näher gekommen.

Egoismus ist aber nicht von Grund auf etwas Schlechtes. Die Frage ist, in welchem Ausmaß man egoistisches Verhalten an den Tag legt. Wir alle müssen auf uns achten und dafür sorgen, dass es uns gut geht. Es wäre unfair, diese Verantwortung an andere Personen abzugeben. Sie haben nicht die Aufgabe für Ihr Glück zu sorgen, denn das sollten Sie tun. Sie sind auch der einzige Mensch, der wirklich dafür sorgen kann, dass Sie glücklich sind. Denn glücklich zu sein, bedeutet nicht, Menschen um sich zu haben, die Ihnen etwas Gutes tun. Es bedeutet vielmehr, mit sich selbst im Reinen zu sein und  sein Leben im innerem Frieden zu leben. Sich selbst also wichtig zu nehmen, ist nicht prinzipiell schlecht und verwerflich.

Achten Sie auf sich selbst, aber auch auf Ihre Mitmenschen. Das ist leicht gesagt, aber es ist machbar, diese Balance zu finden. Sehen Sie auf der Straße beispielsweise jemanden der Hilfe benötigt, gehen Sie hin und bieten Sie ihm diese an. Das dankbare Lächeln einer Person, der Sie geholfen haben, ist unbezahlbar und Balsam für die Seele.

Hier gibt es noch ein kleines Video für Sie, in dem die guten Taten von Menschen auf der ganzen Welt aufgenommen wurden. Es öffnet die Augen für die Menschlichkeiten in jedem von uns. Nehmen Sie sich doch die paar Minuten und lassen Sie sich von der Hilfsbereitschaft vieler Menschen berühren.

https://www.youtube.com/watch?v=MGEiA80ZL08

Gefunden auf: gute-nachrichten.com Bilder: flickr.com über zeevveez


Nach oben