Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Entspannung

Abschalten – aber richtig

Von Florian Novak am 20. Oktober 2016

24065839299_f8c7fd7d4f_kKönnen Sie abschalten oder haben Sie das Gefühl, dass Sie ständig unter Strom sind, bis Sie abends ins Bett fallen und sich vollkommen leer und ausgelaugt fühlen?

Was bedeutet „Abschalten“ wirklich?

Es sind vor allem das Smartphone und der Computer, die das Abschalten heutzutage so schwierig machen. Nur mal kurz die E-Mails checken, nur kurz ein Telefonat vor dem Essen – ein großer Fehler. Schlussendlich ist nämlich nicht die Menge der Arbeit für Ihre Gesundheit entscheidend, sondern die Länge der Pausen. Doch selbst wenn sie augenscheinlich nicht arbeiten, kreisen bei vielen Menschen die Gedanken immer noch um die Erlebnisse des Tages, den Streit mit dem Chef oder die Papierstapel auf ihrem Schreibtisch im Büro, die am nächsten Morgen auf sie warten werden. Die Gedanken kreisen weiter, auch, wenn der Stress eigentlich bereits vorbei ist. Einschlafprobleme sind hier oft die Folge.

Wie man die Gedanken zur Ruhe bringt

Im traditionellen Qigong gibt es Übungen, die dazu da sind „tausend Gedanken zu einem zu machen“. Der Sinn dahinter ist, dass man sich tatsächlich nur auf einen einzigen Gedanken konzentriert. Sei es auf die körperliche Entspannung, auf einen bestimmten Gedanken, wenn Sie meditieren oder auf eine Qigong Übung. Fünf Minuten täglich reichen schon aus, um Ihre Energiereserven wieder aufzuladen. Wichtig dabei: Fernsehen oder auf dem Handy spielen gilt dabei nicht. Denn das ist keine wahre Entspannung. Damit laden Sie Ihre Energiereserven nicht auf, sie entladen sie nur weiter. Kennen Sie das leere Gefühl, nachdem man ein paar Stunden ferngesehen hat? Man fühlt sich ausgesaugt und leer. Gedanken zur Ruhe bringen heißt Kontakt zu sich selbst herzustellen. Gönnen Sie sich fünf Minuten nur für Sie selbst.

Legen oder setzen Sie sich irgendwo bequem hin. Meditieren Sie. Atmen Sie einfach nur ruhig. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Entspannung. Völlig egal, was genau Sie tun. Es geht nur um fünf Minuten Stille, Ruhe und Entspannung – ganz für Sie selbst.

Anfangs kann das schwierig werden, denn wir sind es gewohnt ständig von Handy, Computer oder dem Fernseher bestrahlt und unterhalten zu werden. Lernen Sie wieder allein mit sich selbst zu sein. Es wird Ihnen gut tun.

Bild: Moyan Brenn

 


Nach oben