Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Genuss

Ohne Kater ins neue Jahr

Von Florian Novak am 30. Dezember 2015

9023501559_312b1e32a0_zViele Menschen beginnen das neue Jahr nicht nur mit einem bunten Feuerwerk, sondern auch mit einem ordentlichen Kater. Um das Verdauungssystem zu schonen und damit der Kopf nicht allzu sehr brummt, raten Expertinnen und Experten zu einem kalorienreichen Essen. Und liefern uns damit die Ausrede für eine letzte Sünde vor den guten Vorsätzen.

Dass Alkohol nicht auf leeren Magen getrunken werden sollte, ist allgemein bekannt. Eine gute Grundlage bilden zum Beispiel Lasagne, Thunfisch in Öl, Nudelsalat oder Eierspeisen. Nüsse, gut belegte Häppchen und ein Glas Wasser verlangsamen ebenfalls den Weg des Alkohols ins Blut. Meiden sollten Sie zuviele zuckerreiche Getränke wie Punsch, die den Alkohol besonders schnell in der Blutbahn zirkulieren lassen. Auch überfüllte und stickige Räume können einen Kater fördern.

Alkohol wird vom Körper nur sehr langsam abgebaut. So benötigt ein 80 Kilogramm schwerer Mann für 20 Gramm Alkohol (das entspricht etwa einem halben Liter Bier) ungefähr zwei einhalb Stunden.

Da Alkohol entwässert und den Mineralhaushalt im Körper durcheinander bringt, sollte man zwischendurch sehr viel alkoholfreie Flüssigkeit zu sich nehmen. Dabei gilt folgende Faustregel: Zwei Teile Wasser auf einen Teil Wein oder Sekt.

Wer trotz aller Vorsichtsmaßnahmen am Neujahrsmorgen dennoch mit Kopfschmerzen und Übelkeit aufwacht, tut gut daran, diese mit Mineralwasser, Fruchtsaft und einem sauer-salzigen Frühstück zu bekämpfen. Sehr viel empfehlenswerter als eine Kopfschmerztablette sind dabei saure Gurken, Bratheringe, Salzgebäck oder ein Sauerkrauteintopf. Das darin enthaltene Salz hilft, den Mineralhaushalt wieder auszugleichen. So können Silvestergeschädigte den ersten Tag im neuen Jahr fit überstehen, ohne zu sehr unter den Sünden der vergangenen Nacht zu leiden.

via: Gesundesleben.at; Bild: flickr/France Bon Appétit


Nach oben