Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Auszeit

Die 20 seltsamsten Reise-Reklamationen

Von Michael Lachsteiner am 21. Juli 2015

TCBeach2

 

Die Urlaubssaison ist in vollem Gange und das hat der englische Reiseveranstalter Thomas Cook zum Anlass genommen, eine Liste der schrägsten Beschwerden von Reisenden zu veröffentlichen, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen! Einfach großartig …

 

1. Ein männlicher Besucher einer afrikanischen Lodge meinte, der Urlaub hätte seine Flitterwochen ruiniert, weil er aus dem Fenster immer wieder einen offensichtlich erregten Elefanten sehen konnte und das gab ihm das Gefühl „unzureichend“ zu sein.

2. Eine Dame bedrohte per Haustelefon die Rezeption mit der Polizei, weil sie meinte, das Hotel hätte sie in ihrem Zimmer eingesperrt. Sie hatte aber lediglich das „Do Not Disturb“-Schild, das an der Innenseite der Türe baumelte, als Verbot das Zimmer zu verlassen, mißverstanden.

TCBeach3. „Der Strand war einfach zu sandig.“

4. Ein Gast eines Novotels in Australien beschwerte sich über die Suppe – diese wäre viel zu dickflüssig und intensiv. Es stellte sich heraus, daß er den Bratensaft geschlürft hatte.

5. Eine andere Urlauberin verlangte nach einem Oben-Ohne-Verbot am Strand und meinte ihr Urlaub wurde dadurch ruiniert, weil ihr Ehemann ständig andere Frauen angestarrt hätte.

6. Ein Paar beschwerte sich darüber, dass sie Ray Ban-Sonnenbrillen um 5 Euro gekauft hatten und diese sich – Überraschung! – als Fälschung herausstellten.

TCsea7. „Niemand hat uns gesagt, dass im Meer Fische sein würden. Die Kinder waren zu Tode erschreckt.“

8. „Wir brauchten ganze 9 Stunden, um von Jamaica zurück nach England zu kommen, aber die Amerikaner waren schon in 3 Stunden zu Hause!“

9. Eine im Urlaub schwanger gewordene Dame beschwerte sich beim Reiseveranstalter über ihre neue Schwangerschaft: „Wir hatten ein Zwei-Bett-Zimmer gebucht und ein Zimmer mit Doppelbett bekommen. Hätten wir wirklich ein Zwei-Bett-Zimmer bekommen, wäre das nie passiert!“

10. „Verglichen mit dem Drei-Zimmer-Appartment unserer Freunde, war unser Ein-Zimmer-Appartment bedeutend kleiner.“

11. „In der Broschüre steht „Kein Friseur im Hotel“, aber wir bilden Friseure aus, sind selbst aber keine. Dürfen wir trotzdem kommen?“

TCPlane12. „Hier sind viel zu viele Spanier. Der Rezeptionist spricht Spanisch, das Essen ist Spanisch. Viel zu viele Ausländer hier.“

13. „In der Broschüre ist der Sand gelb, aber in Wirklichkeit war er weiß.“

14. „Wir mussten uns draussen anstellen, ohne Klima-Anlage!“

15. „Es ist ihre Pflicht als Reiseveranstalter, uns auf lärmende und renitente Gäste hinzuweisen, bevor wir wegfahren!“

16. „Ich wurde von einem Moskito gebissen. Niemand hat mir gesagt, dass die beissen können!“

17. „Es sollte in der Broschüre erklärt werden, dass es vor Ort keine anständigen Kekse gibt!“

TCCurry18. Ein anderer Besucher verlangte nach einen Verbot der Siesta, das wäre reine Faulheit und er würde oft genau um diese Zeit wichtige Dinge kaufen wollen.

19. Ein Indien-Urlauber zeigte sich abgestossen von der Erkenntnis, dass in Indien generell eher würzig gegessen wird: „Fast jedes Restaurant auf Goa serviert Curry, das ist ekelhaft. Ich mag scharfes Essen überhaupt nicht!“

20. „Wir haben einen Ausflug in den Wasserpark gebucht und keiner hat uns gesagt, dass wir Badekleidung und Handtücher mitnehmen müssen.“

 

 

via www.telegraph.co.uk


Nach oben