Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Genuss

Ein kleiner Espressomaschinen-Ratgeber

Von Florian Novak am 27. Juni 2014

kaffee1439819_93558663Auf der Suche nach der perfekten Espressomaschine für den Hausgebrauch scheiden sich die Geister. Echte Espressofanatiker mögen es minimal, mit Siebträger und ohne Pads oder Kapseln. Wenn dergleichen nicht zur Verfügung steht, dann muss der klassische Espressokocher ausreichen.
Die anderen ziehen die Einfachheit von Espressomaschinen mit industriell gefertigten Pads und Kapseln vor. Zumindest bei ersten kann man ihnen auch nicht den Vorwurf machen die Umwelt zusätzlich zu belasten. Die Kaffeepads sind im höchsten Maße umweltverträglich. Allein die Maschinen, in den Kapseln Verwendung finden bedeuten eine Umweltbelastung. Diese bezieht sich natürlich nicht auf die Entsorgung der Kapseln, sondern auf die Fertigung.

Im folgenden haben wir uns für Sie mit einigen ausgewählten und hochwertigen Modellen auseinandergesetzt um Sie bei der Wahl Ihrer nächsten Espressomaschine zu beraten. Damit wollen wir Ihnen natürlich nicht vorschreiben, wie Sie in Zukunft Ihren Espresso trinken sollen, wir wollen uns Ihnen lediglich als Ratgeber zur Seite stellen. Um ein breites Feld an zu empfehlenden Espressomaschinen bieten zu können, haben wir uns bei Otto.de nicht nur auf Seiten der Siebträger um getan, sondern auch solche Maschinen mit hinzugenommen, die für Pads ausgelegt wurden. Auch in preislicher Hinsicht ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Die Reihenfolge ist dabei absolut willkürlich und bedeutet keine Wertung. Jeder der Maschinen hat ihre ganz eigenen Vorzüge.

1. De´Longhi Kombimaschine BCO 420RiechertDeLonghi

Aus Sicht des Espressojüngers kommt, wie eingangs geschrieben, nur ein Siebträger in Frage. Genau dies wird hier vom namhaften Hersteller großer aber auch kleiner Gastromaschinen angeboten. In diesem Falle sogar in Kombination mit einer ganz regulären Kaffeemaschine. So lässt sich, nach 30 Sekunden Aufwärmphase, nicht nur der morgendliche Espresso genießen, sondern auch für die große Kaffee- und Kuchenhorde schnell mal eine Kanne aufsetzen. Dank eines mitgelieferten Einsatzes lässt sich der Siebträger sogar mit einem Handgriff zur Verwendung der handelsüblichen E.S.E. Pads umrüsten. Das Design der Maschine ist dabei angenehm minimalistisch ohne das es sich dem Betrachteter aufdrängt. Ähnlich ist es übrigens auch um die Betriebslautstärke bestellt. Die Maschine wird komplett frontal bedient. So muss weder für Espresso, noch für Kaffee oder Wasserbefüllung die Maschine hervorgezogen werden. Ein weiterer Vorteil ist der in der Maschine verbaute Gold-Dauerfilter. Dank dieser Gold und Nylon Kombination brauchen Sie nie wieder einen Kaffeefilter. Lediglich alle paar Monate sollten Sie die Maschine mittels der Reinigungsfunktion innerlich grundreinigen. Alle abnehmbaren Teile sind natürlich für die Spülmaschine geeignet und das Gerät bietet mit einem Preis von 159,99 € alle Möglichkeiten, die für jeden Kaffee- und Espressotrinker das Gewünschte bereit halten. Ein echter Vorbeuger vor Familien- oder Bürostreitigkeiten!

 

riechert45729912. Beem Profi-Espressomaschine Espresso Perfect Crema Plus

Die mit dem Plus X Award prämierte „Perfect Crema Plus“ ist im Vergleich zur De´Longhi ein echter Minimalist. Hier kommt einzig und allein der Siebträgerfreund auf seine Kosten. Aber auch für Wankelmütige bringt die „Perfect Crema Plus“ gute Argumente ins Feld. Das beste ist wohl der Preis. Für nur 99,99 € erhält man einen vollwertigen Siebträger mit 15 bar Druck, Milchschaumdüse und einem neuartigen, patentierten Aluminiumguss-Thermoblock Pumpsystem. Dies sorgt dauerhaft für einen korrosionsfreien und geschmacksneutralen Wasserdurchfluss. Auf Wunsch lässt sich mit dem beiliegenden Zubehör auch für das gleichzeitige Befüllen mit dem begehrten Röstbohnenheißgetränk für zwei Tassen umrüsten. Eine elektronische Steuereinheit sorgte ständig für die optimale Wassertemperatur. Unbegrenztem Espressogenuss steht mit diesem Raum-, Preis- und Technikwunder nichts mehr im Wege.

 

riechertgastroback113632663. Gastroback Advanced Pro G

Mit der Gastroback Advanced Pro G bietet sich eine Lösung, die sich eng am Profi- und Gastrobereich entlang bewegt. Der Hersteller operiert seit über 20 Jahren im Gastronomiebereich und gilt als besonders hochwertig in Fragen der Technik, des Designs und der Gerätesicherheit. Zudem bietet Gastroback im Bedarfsfall einen Vor-Ort-Service. Die „Advanced Pro G“ bietet da keine Ausnahme. In der voll programmierbaren Espressomaschine ist Kernmahlwerk mit 18 Stufen reguliert und bietet Ihnen die Möglichkeit die Bohnen so fein oder so grob zu mahlen, wie Sie es bevorzugen. Dabei können Sie sogar die Menge des zu verwendenden Espressomehls bestimmen. Auch Wunsch lässt sich, dank der Frischhaltefunktion der Maschine auf Vorrat mahlen. Auch wenn solche Features nach Aufwand klingen, ist die Bedienung dieser Profmaschine sehr einfach. Alles geschieht über ein beleuchtetes und sehr benutzerfreundliches Bedienfeld. Ist erst einmal alles eingestellt, schießt mit 17 bar über ein Druck-Mano-Meter geregelt durch den Siebträger in die Tasse und bereitet volles Espressovergnügen. Dabei bietet die „Advanced Pro G“ nicht nur technische Möglichkeiten und Regulierbarkeit auf absolutem Profiniveau, sondern sieht auch noch schlicht weg verdammt gut aus. Soviel Technik und Design hat allerdings seinen Preis. In diesem Falle 499,- €. Aber die ist diese Anschaffung auch schlicht und ergreifend wert.

 

riechertkrups

 

 

4. Krups Espressoautomat Esspresso-Automat XP5210

Erneut preislich deutlich tiefer angesiedelt ist die XP5210 von Krups. Dieser schlichte, schwarze Kasten ist wieder ein universaler Siebträger, mit dem sich auf Wunsch auch E.S.E. Pads benutzen lassen. Einfach zu bedienen mit einem simplen Drehschalter, der zwischen 4 Betriebsmodi wählen lässt, ausgestattet mit einer Dampfdüse und einer beheizbaren Ablage für die Espressotasse und 15 bar Pumpendruck verzichtet Krups auf alle technische Spielereien und konzentriert sich auf das wesentliche: ohne viel Umstände Espresso zu zubereiten. Wer also einfach „nur Espresso trinken“ möchte, ohne sich mit den Feinheiten des Metiers und den 5 M’s beschäftigen zu wollen, dürfte in der XP5210 eine gute Freundin finden, mit der man sich auf Wunsch aber auch in das Gebiet der Siebträger und Vollprofis vorwagen kann. Die geballte Ladung gibt es für 179,99 €.

 

 

 

 

5. Gastroback Design Espressomaschineriechertgastroback2

Erneut einen Ausflug an den Rand des Equipment des echten Baristas erlaubt uns die Design Espressomaschine von Gastroback. Im ersten Anblick präsentiert sich dem Käufer ein schlichtes Stück Designkunst komplett aus poliertem Metall. Hier weiß man, was guter Espresso auf die Waage bringt. In diesem Fall sind es 12 Kilo.

Hinter der Metallfassade schlummert ein 2,2 Liter Tank mit einer 15 bar Pumpe und einer Vorbrühfunktion. Um wie in Italien seinen Espresso genießen zu können, lassen die Espressotassen vorwärmen und sogar die Struktur des Schaumes lässt sich über die Schaumdüse anwählen. Obendrein ist die Gastroback Design Espressomaschine eine echte Zaubererin an der Crema. Der spezielle Thermo-Heizblock ermöglicht eine Nutzung nach nur sehr kurzer Aufwärmphase. Die Maschine ist dabei angenehm leise. Hochwertiges, minimalistisches Gastrodesign ohne Schnick-Schnack, aber mit allem, was das Hobby-Barista-Herz begehrt gibt es für unschlagbare 293,- €.

 

Bilder: OTTO, www.freeimages.com/jkoldas

<p>


Nach oben