Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Genuss

Bekannte Kochzutaten und wie sie als Medizin wirken

Von Florian Novak am 13. November 2013

Natürliche Medizin

Die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln zur Heilung von Krankheiten und zur Aufrechterhaltung der Gesundheit wird immer beliebter. Und auch Deine Küche kann die Funktion einer kleinen natürlichen Apotheke übernehmen! Wir haben für Dich die wunderbare Wirkung von 20 Lebensmitteln notiert, die DirZukunft vielleicht das ein oder andere Wehwehchen vertreiben oder, im Idealfall, vermeiden können.

 

Gelbwurz (Kurkuma) / Curry
Jeder der schon einmal einen Schnupfen mit scharfem indischen Essen behandelt hat weiß, dass die Gelbwurz eines der wirkungsvollsten Heilmittel gegen eine Schnupfennase ist. Auch bei Gelenkschmerzen kann das Essen von Curry Abhilfe schaffen. Empfohlen wird zu diesem Zweck eine Dosis von 400 mg pro Tag. Weiters bei Völlegefühl, Verdauungs- oder Gallenbeschwerden wird die Gelbwurz gerne eingesetzt. Sie regt die Leberzellen zu einer vermehrten Bildung von Gallensäuren an und bewirkt eine bessere Entleerung der Gallenblase. Auf diese Weise werden die Beschwerden gelindert.

Ingwer

Ingwer
Ingwer ist schon seit vielen Generationen für seine magenstärkende Wirkung bekannt. Wofür vor allem Schiffspassagiere schon oft dankbar waren, denn er regt die Bildung von Gallenflüssigkeit an und hilft so gegen Übelkeit. Frischer Ingwer hilft zudem durch seine wärmende Wirkung bei Erkältungen wie Husten und ganz besonders bei Grippe mit Schüttelfrost. Auch der aphrodisierende Effekt des Ingwers sollte nicht verschwiegen werden. Im Mittelalter wurde er als liebesförderndes und männerstärkendes Mittel betrachtet.

Zimt
Zimt ist unter an Diabetes Leidenden als blutzuckersenkendes Gewürz bekannt. Die tägliche Aufnahme von Zimt-Extrakt kann den Blutzucker um bis zu 10 Prozent senken. Ebenso für die Senkung des Cholesterin-Spiegels ist Zimt ein bewährtes Mittel. Ideal ist es jedoch nur Zimt-Extrakt zu sich zu nehmen. Der reine Zimt ist in größeren Mengen, die wir aber ohnehin normalerweise nicht zu uns nehmen, giftig. Aber so ist es bei jedem Arzneimittel, die Menge ist entscheidend.

KnoblauchKnoblauch
Knoblauch hat nicht nur einen herrlich intensiven Geschmack, der vielen Speisen ein besonderes Aroma verleiht, er beugt – regelmäßig und in höheren Dosen genossen – Krebs und Herzkrankheiten vor. Außerdem ist er wirkungsvoll gegen Bakterien, selbst in Verbindung mit Antibiotika, die manchmal nicht alle Krankmacher beseitigen können.

Rosmarin
Genieße Rosmarin öfter mal in Verbindung mit Oregano, Thymian oder Petersilie – Rosmarin hilft, Deine Krebsabwehr zu stärken. Er verhindert, dass sich krebserzeugende Stoffe an die DNA binden können. Also, nicht vergessen: Öfter mit Rosmarin würzen zahlt sich aus.

Honig
HonigDer mild-süße Honig ist nicht nur ein Leckerbissen für den Gaumen, er ist auch noch wohltuend für den Hals, denn Honig ist dafür bekannt Halsschmerzen lindern zu können. Auch bei Magenschmerzen kann etwas Honig helfen. Weit verbreitet ist auch das Wissen dass er befeuchtend wirkt, was sich  auch schon viele Wüstenreisende zunutze gemacht haben. Mit Wasser und Honig haben diese ihren Durst gestillt. Honig wirkt sowohl innerlich als auch äußerlich. Nicht umsonst gibt es sehr viele Hautpflegeprodukte auf Basis des Bienenprodukts.

Chili
Wenn Du mal Hilfe brauchst, um einen klaren Kopf zu bekommen, iss eine kleine Chili-Schote. Das hilft, die Gedankenflut zu bereinigen. Ihre größte Bekanntheit haben Chilis aber als Stoffwechsel-Booster erlangt. Das Verspeisen einer Chili zu oder nach einer Mahlzeit bringt Deinen Stoffwechsel in Schwung und damit auch den Kalorienverbrauch.

 

Olivenöl

Olivenöl
Olivenöl hat in der gesunden Küche schon lange einen hervorragenden Ruf. Das kommt daher, dass es der Arterienverkalkung entgegenwirkt und so Herzinfarkte vermeiden kann. Wer einen erhöhten Cholesterinspiegel hat, tut gut daran, Olivenöl zu verwenden, denn es besitzt die einmalige Wirkung, den guten Cholesterinspiegel zu erhöhen und den schlechten zu senken. Darum am besten auch weiterhin Salate mit Olivenöl zubereiten oder gleich damit beginnen, wenn man’s noch nicht macht.

Reis
Reis ist eines der der Lebensmittel, die unser Magen am besten verträgt. Bei Darmträgheit oder Verstopfung kann Reis gute Dienste leisten. Regelmäßiges Essen von Reis kann sogar Nierensteinen vorbeugen.

Petersilie

Petersilie
Ein weiterer Krebsblocker ist die Petersilie. Sie  ist reich an Antioxidantien mit denen krebserregende Stoffe bekämpft werden – sehr empfehlenswert, vor allem für Rauchende. Durch ihren hohen Vitamin-C-Gehalt belebt die Petersilie und hilft gegen Müdigkeit. Sie regt aber auch den gesamten Verdauungsvorgang und ist harntreibend was wiederum die Nieren- und Blasentätigkeit fördert.

Zwiebel (auch verwandte Pflanzen wie Schnittlauch, Schalotten oder Lauch)
Die Zwiebelfamilie wird schon seit sehr langer Zeit als Medizin benutzt. Insbesondere bei Lungenkrankheiten, wie zum Beispiel chronischer Bronchitis, ist die Zwiebel hilfreich. Nebenbei ist auch der Zwiebelgenuss krebsvorbeugend.

 

Zitronen

Zitronen
Für Zitronen gibt es besonders viele medizinische Verwendungsmöglichkeiten. Einerseits gelten sie als klärend und reinigend gegen jegliche Verschmutzungen im und am Körper. Andererseits wird die Zitrone als Heilmittel für Kopfschmerzen, Arthritis und Lungenentzündung verwendet. Obwohl es nicht gerade verlockend klingt, aber das Auflegen von Zitronen auf Schnitte und Kratzer ist angeblich sogar eine effektive Möglichkeit um Entzündungen abzuwehren.

Senf
Dieser bescheidenen kleinen Pflanze werden gute Effekte bei Behandlungen von Erkältungen betreffend der Nasennebenhöhlen nachgesagt. Die antibakterielle Wirkung von Senf hilft der Nase wieder frei zu werden. Zusätzlich wirkt Senf abschwellend und schleimlösend. Wie die Chili kurbelt auch er den Stoffwechsel an und hilft dem Körper dabei, schnell wieder Kalorien zu verbrennen.
Gewürznelken

Gewürznelken
Gewürznelken geben nicht nur dem Apfelkompott seinen unvergleichlichen Geschmack, sie können noch viel mehr. In vielen Kulturen werden Nelken als natürliches Schmerzmittel und Entzündungshemmer verwendet. Die schmerzstillenden und abschwellenden Stoffe der Nelken sind sogar in modernen zahnärztlichen Medikamenten enthalten.

Äpfel
„an apple a day keeps the doctor away“, dieser Spruch ist weithin bekannt und hat auch seine Berechtigung, denn Äpfel helfen verschiedenen Arten von Krebs vorzubeugen. Zusätzlich sind cholesterinsenkend.

Kohl

Kohl
Kohl ist auf der Beliebtheitsskala für die Gesundheitsvorsorge-Lebensmittel wieder gestiegen, seit man herausgefunden hat, dass er mehr Lutein und Beta Carotin enthält als Spinat! Außerdem hilft auch der Kohl, Krebserkrankungen zu vermeiden und reguliert darüber hinaus die Östrogene im Körper. Der Kohl kann aber noch mehr: Auf Wunden aufgelegt wirkt er schmerzstillend und entzündungshemmend. Das Wissen über die heilende Wirkung des Kohls ist schon sehr alt, in Rezepten gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit ist oft Kohlsaft enthalten.

Lakritze
Nein, leider. Mit Lakritze sind nicht die Süßigkeiten gemeint, die vor allem in Amerika sehr beliebt sind. Die enthalten oft gar keine echte Lakritze. Die echte Lakritze ist wirksam gegen Magengeschwüre und Durchfall.Pfefferminz

Pfefferminz
Pfefferminz und andere Minzpflanzen werden, meist in Tees, dazu verwendet, einen aufgebrachten Magen zu beruhigen. Schluckweise getrunken bewirkt Pfefferminztee eine schnelle Besserung von Magenbeschwerden. Minzpflanzen fördern aber auch Schlaf und bewirken Entspannung.

Kren
Wie sein Verwandter, der Senf ist auch der Kren eine gute Wahl bei Verdauungsbeschwerden. Zusätzlich kann er zur Behandlung von Verstopfung verwendet werden. Aber der Kren hat außerdem eine hervorragend stärkende Wirkung auf das Immunsystem. So wird die Leber angeregt, vermehrt schädliche Stoffe aus der Nahrung zu filtern.

 

AvocadosAvocados
Avocados enthalten sehr viel Fett, jedoch handelt es sich um „gutes” Fett, das die Entstehung von Cholesterin und somit auch die Arterienverkalkung verhindern kann.

 

Wir hoffen, Dich mit diesen Tipps gut gerüstet zu haben, um Deine persönliche Gesundheit auf einfache Art und Weise zu erhalten, sowohl heute, als auch in Zukunft!

via: remedicated.com, Bilder: flickr.com/gibbonsflickr.com/vieuxbanditflickr.com/carbonnycflickr.com/vibrantspiritsxc.hu/greschojflickr.com/joylitasflickr.com/dodo-birdflickr.com/melinturscx.hu/mzacha, flickr.com/lisa_yarostflickr.com/nate


Nach oben