Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Musik

Phil Collins hat seine Alben-Cover mit seinem älteren Ich erneut fotografieren lassen

Von Florian Novak am 6. Dezember 2016

Phil Collins hat in diesem jahr seine Werke remastered herausgebracht. Die Retrospektive auf sein Solowerk startet mit den remasterten Werken „Face Value“ von 1981 und „Both Sides“ aus dem Jahr 1993. Es passiert also nicht in chronologischer Reihenfolge, aber das hat einen Grund: „Sie wussten, dass ‚Both Sides‘ mein Lieblingsalbum ist und dass ich dann Pressearbeit machen würde“, grinst Collins und erklärt, wie er auf die Idee kam, Live-Aufnahmen der Songs und Demos bei den Alben mitzuliefern: „Ich wollte eigentlich gar kein Remastering machen. Ich bin kein Fan von diesen Remaster-Sachen. Meine Fans wollen aber etwas zum Sammeln haben. Etwas Echtes. Auf YouTube habe ich ein paar Videos von meinen Konzerten gesehen und dachte dann, dass es doch eine gute Idee wäre, den Studioaufnahmen Live-Aufnahmen gegenüber zu stellen. Und dazu sollten dann noch ein paar unveröffentlichte und interessante Demos hinzukommen.“

Gesagt, getan. Und nicht nur das, sondern auch die Alben-Cover sind erneuert worden. Ein paar Jährchen später sehen diese dann wie folgt aus:

Testify

 Dance Into The Light

Hello, I Must Be Going

Face Value

 Both Sides

No Jacket Required


Nach oben