Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Entspannung

Tricksen Sie Ihr Karma aus und finden Sie das Positive im Negativen

Von Sandra Geppner am 12. Mai 2015

All die kleinen und großen Dinge, die im Leben schiefgehen, können uns ziemlich schnell aus der Bahn werfen. Frustriert, entmutigt und erschöpft geben wir uns unserem Schicksal hin. Doch das Geheimnis zum Glücklichsein ist gar nicht so geheim. Machen Sie aus allem Unliebsamen, das Ihnen passiert, etwas Gutes. Mit wenigen Tricks können Sie Ihr Karma beeinflussen. Denn alles Negative ist auch Kopfsache.

Berggipfel

1. Positives Denken ist Macht. Wenn Sie in einer unglücklichen Situation sind, machen Sie sich bewusst, dass Sie die negativen Gedanken umlenken können. Verabschieden Sie sich von diesen Gedanken und ersetzen Sie sie durch positive, wie zum Beispiel: “Ich kann das”. Machen sie alle schlechten Überlegungen ausfindig und verwerfen Sie sie. Lassen Sie nur Positives in Ihrem Kopf herumspuken.

2. Scheitern ist das Sprungbrett zum Erfolg. Wenn Sie fallen, richten Sie sich auf, klopfen Sie sich den Staub von den Kleidern und fangen Sie neu an. Jeder Misserfolg zeigt Ihnen ein Hindernis, das Sie nicht gesehen haben und ermöglichen Ihnen das Erkennen desselben beim nächsten Anlauf. Daher führt Sie jeder Fehler näher an den Erfolg. Sie müssen nur einmal mehr aufstehen als hinfallen.

3. Üben Sie sich in Geduld. Wann immer Sie etwas frustriert, lassen Sie zuerst Dampf ab – ob bei einer Vertrauensperson oder an einem Boxsack. Dann sagen Sie sich, dass diese Situation perfekt ist, um Ihre Geduld zu trainieren. Vielleicht müssen Sie sich das wie ein Mantra öfter vorsagen, doch es hilft Ihnen bestimmt, mit unbefriedigenden Situationen besser umzugehen.

4. Lernen Sie aus jedem Erlebnis. Wenn Sie eine falsche Entscheidung treffen oder einen schlechten Tag haben, könnte das helfen, denn jede Situation gibt Ihnen die Möglichkeit, dazuzulernen. Ergreifen Sie diese Chance, anstatt negativen Gedanken Raum zu geben. Sehen Sie sich die Situation genau an und finden Sie heraus, was falsch gelaufen ist. So können Sie Erfahrung sammeln und es beim nächsten Mal besser machen.

5. Erfahrungen machen Sie stärker. Die Lage ist schwierig? Wenn Sie das durchstehen, gehen Sie gestärkt aus der Situation hervor. Sehen Sie die Schwierigkeit als Herausforderung, denn danach werden Sie sich umso stärker fühlen und an jeder Herausforderung, die das Leben für Sie bereithält, wachsen. Nutzen Sie also alle Ihnen gebotenen Hindernisse, um ein besserer Mensch zu werden.

6. Testen Sie Ihre Charakterstärke. Harte Zeiten durchzustehen, können Sie als Test betrachten. Ihre persönliche Kampfansage an jegliches Problem zeigt Ihnen, welche Ihrer Stärken Sie ausbauen und welche Schwächen Sie ausmerzen können. Wenn Sie diese Herausforderungen bestehen und die Hürden überspringen, werden Sie sich gut fühlen.

7. Halten Sie die andere Wange hin. Dies ist besonders schwierig, aber in jedem Fall einen Versuch wert. Auge um Auge ist nicht immer die beste Strategie, um mit Problemen fertig zu werden. Begegnet Ihnen jemand abfällig, versuchen Sie zumindest, einmal freundlich zu reagieren. Auch wenn es nicht gelingt, werden Sie daran wachsen, weil Sie es immerhin probiert und sich dabei selbst überwunden haben. Stehen Sie über den Dingen, denn es ist kräfteraubend, sich auf das Niveau des Angreifers hinabzulassen.

8. Lieben Sie Ihre Feinde. Die wahrscheinlich schwierigste Herausforderung im Versuch, Gutes im Negativen zu finden, ist es, einem Menschen freundlich zu begegnen, wenn Ihnen aus irgendeinem Grund gar nicht danach ist. Aber es zumindest zu versuchen, bringt Ihnen bestimmt ein Glücksgefühl.

via: zenhabits, Bild: flickr/Ai@ce

Nach oben