Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Entspannung

Abhyanga – Die Ölmassage aus Indien

Von Florian Novak am 4. November 2014

Unter Abhyanga versteht man eine Ganzkörper-Öl-Massage, welche zu den bekanntesten Techniken aus den ayurvedischen Massageanwendungen zählt. Hierbei geht es nicht allein um die Massage, sondern vor allem darum, das mit verschiedenen Kräutern versetzte warme Öl in den Körper einzuarbeiten. Je nach therapeutischer Erwägung werden beispielsweise Sesam-, Senf-, Kokos- oder Rizinusöle verwendet.

In ihrem Ursprungsland Indien als auch in Sri Lanka wird Abhyanga als Synchronmassage angeboten, wobei zwei Massierende die Massage gleichzeitig durchführen. In europäischen Ländern wird man – aus Kostengründen und bedauerlicherweise – zumeist lediglich von einer Einzelperson massiert.

Abhyanga hat vielfältige Wirkungen auf Geist und Körper. Durch das Öl werden Haut und Körper geschmeidig und krankheitsverursachende Substanzen sollen aus dem Gewebe gelöst werden. Muskeln und Sehnen werden entspannt und verspannte Partien gelockert. Weiters vermittelt die Einhüllung in erwärmtem Öl ein starkes Gefühl von Geborgenheit, was sich positiv auf die Psyche auswirkt.

Nach Beendigung der Behandlung kann bei Bedarf das restliche, sich auf dem Körper befindliche Öl, traditionsgerecht durch Kalmuspulver oder Kichererbsenmehl aufgesaugt werden. Oder sie bleiben einfach entspannt liegen und nehmen sich die Zeit bis Ihr Körper das wohltuende Öl aufgenommen hat.

via: helfra und wikipedia; Bild: flickr/Therme Loipersdorf


Nach oben