Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

Von den kleinen und den großen Krisen

Von Sonja Zuckerstaetter am 6. Juli 2017

Hindernissen begegnen wir so gut wie jeden Tag. Oft lassen wir uns davon aus der Ruhe bringen. Wir lassen zu, dass aus Hindernissen Krisen werden. Manchmal lässt sich das nicht verhindern, manchmal aber schon. Krisenmanagement ist nicht nur etwas, das große Firmen brauchen und einsetzen, sondern auch etwas für jeden einzelnen von uns.

Wie wir mit Problemen umgehen, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie glücklich wir leben. Wir neigen nämlich oft dazu, Dinge als schlimmer anzusehen als sie tatsächlich sind. Zugegebenermaßen, liegt das auch daran, dass wir uns manchmal einfach gerne beschweren. Sich zu beschweren gehört zum Leben dazu und ist auch durchaus legitim. Allerdings nur in Maßen.

Krisen

Sich zu beschweren macht unsere Probleme nur größer. Wir machen aus kleinen Krisen große. Dabei sollte es genau umgekehrt sein. Viele Dinge sind gar nicht so schlimm, wie wir denken. Sie werden nur umso schlimmer, je mehr wir uns auf sie fokussieren. Wir dürfen einach nicht mehr zulassen, dass große Krisen aus kleinen entstehen. Denn das liegt ganz alleine bei uns. Wir entscheiden selbst, wie etwas unsere Stimmung beeinflusst. Wir entscheiden selbst, welchen Einfluss Probleme auf unser Leben haben.

Ab jetzt sollten wir das alles bewusster angehen. Bevor wir uns von einer Krise überwältigen lassen, müssen wir erst darüber nachdenken, ob sie es überhaupt wert ist. Müssen wir uns darüber wirklich so den Kopf zerbrechen? Ist es wirklich so schlimm? Gibt es nicht in Wirklichkeit eine ganz einfache Lösung? Machen wir doch von nun an bewusst kleine Krisen aus den großen. Drehen wir den Spieß um und sehen Probleme aus einem anderen, realistischeren Licht. Wir werden dabei merken, dass alles weniger schlimm ist als wir dachten. Uns wird klar werden, dass es gar keine so großen Krisen mehr gibt.

Wir werden weniger damit beschäftigt sein, uns selbst fertig zu machen. Satttdessen finden wir Lösungen und Wege aus der Krise. Wir müssen uns einfach bewusst machen, wie schnell die großen Probleme, die wir momentan haben, verfliegen. Sie sind schneller wieder weg als man glaubt und die nächsten werden kommen. Aber wir werden ihnen gelassener entgegen gehen. Ohne Angst und Zweifel, aber mit Zuversicht und Gelassenheit. So werden wir uns das Leben leichter machen und auch ein wenig glücklicher.

Bild: flickr/ Lauren McKinnon

Nach oben