Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Genuss, Pleasure

Happy Robert Burns Day

Von LoungeFM am 25. Januar 2019

Der 25. Januar steht bei unseren schottischen Nachbarn ganz im Zeichen des Dichters Robert Burns (1759 – 1796). Zu seinen Ehren feiert man in Schottland die Tradition des Burns Supper (alternativ auch: Burns Night).

Neben zahlreichen Gedichten, politischen Liedern und Texten ist Burns aber vor allem – auch über Schottland hinaus – als Verfasser des berühmten Auld Lang Syne (dt. Nehmt Abschied Brüder), welches im angelsächsischen Sprachraum traditionell zum Jahreswechsel gesungen, um der Verstorbenen der vergangenen zwölf Monate zu gedenken. Entsprechend gehört dieser Anlass definitiv auch in Kategorie der literarischen Feiertage.

Robert Burns war neben Walter Scott (1771 – 1832) als einer der größten und einflussreichen Dichter Schottlands.

Angesichts dieses Kalibers verwundert es auch nicht weiter, dass die Tradition des Burns Supper nicht nur in Schottland selbst, sondern auch in Kanada, Nordirland, Australien und den Vereinigten Staaten gefeiert wird. Nämlich überall dort, wo sich Familien mit schottischen Wurzeln niedergelassen haben.

Wie feiern die Schotten das Burns Supper?

Das Abendessen kann von einem informellen Treffen von Freunden bis zu einem großen, formellen Abendessen voller Pomp und Umstände reichen. Natürlich ist auch das literarische Schaffen von Robert Burns ein fester Bestandteil der „Burns Night“. Aber nicht nur Gedichte und Lieder spielen am 25. Januar eine Rolle, sondern auch der Ablauf und das Menü sind von Bedeutung. Zwar variieren die unterschiedlichen Veranstaltungen im Detail, grundsätzlich umfasst jedes Burns Supper aber die folgenden traditionellen Elemente:

  • Die Gäste versammeln sich am bzw. um den Tisch und zur Einstimmung wird das Burns Gedicht „Selkirk Grace“ im schottischen Original vorgetragen.
  • Wesentlicher Bestandteil ist hier natürlich auch die Speisekarte: Cock-o-Leekie, einer Suppe aus Hühnchen, Lauch und Dürrpflaumen, Haggis, der schottischen Spezialität schlechthin und dem Nachtisch Trifle.
  • Offizieller Höhepunkt einer Burns Supper Feier: das Servieren des Hauptgerichts Haggis. Begleitet von einem Kilt tragenden Dudelsackspieler wird der Haggis auf einer Servierplatte feierlich vom Koch zum jeweiligen Rednertisch getragen, wo der Hausherr (alternativ auch der Wirt) das Gedicht Address to a Haggis Mit diesem ziemlich langen Vortrag wird das ritualisierte Aufschneiden des gefüllten Schafmagens kommentiert, welches schließlich im gemeinsamen Toast The Haggis! mündet.
  • Vor diesem Hintergrund ahnt man dann auch schon, dass Whisky – zumindest bei den kollektiven Trinksprüchen des Abends – fester Bestandteil dieses kuriosen Feiertages darstellt.
  • Feucht-fröhlich geht es dann weiter: Es werden Reden gehalten, Lieder gesungen und Gedichte vorgetragen, die allesamt aus Robert Burns Feder stammen.
  • Abgeschlossen wird Burns Supper meist mit Auld Lang Syne („Nehmt Abschied, Brüder“) – der berühmten Hymne an Heimat und Freundschaft. Nicht umsonst wird es in der Pfadfinderbewegung weltweit am Ende von Veranstaltungen gesungen.
Nach oben