Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Entspannung

Wellness im eigenen Bad

Von Sonja Zuckerstaetter am 8. Mai 2018

Im stressigen Alltag geht doch nichts über einen Thermenbesuch oder eine entspannende Massage. Leider fehlt uns dafür meistens die Zeit und auf Dauer auch oft das Geld. Statt den Abend wie sonst auch einfach vor dem Fernseher zu verbringen, sollten wir uns die wohlverdiente Dosis Wellness lieber einfach im eigenen Bad gönnen. Mit den richtigen Mitteln und Wegen kann das ebenso entspannend sein, wie überall sonst. Beim Wellness geht es ja nicht in erster Linie darum, sich teure Massagen zu gönnen und auf einer Thermenliege zu liegen, sondern vor allem darum, sich Zeit für sich selbst und das eigene Wohlbefinden zu nehmen.

Wellness

Die Haut verwöhnen

Sehr beliebt wenn es um Wellness geht, sind Masken und Peelings jeder Art. Natürlich tut es gut, sich massieren und eincremen zu lassen. Es ist aber auch entspannend, wenn man es selbst tut. Kaufen Sie sich ein duftendes Peeling, oder stellen Sie es ganz einfach selbst her. Nehmen sie sich etwas Zeit, um Teile Ihres Körpers, oder gleich den gesamten Körper sanft einzucremen. Dann legen Sie sich auf ein ausgebreitetes Badetuch auf Ihrem Bett und genießen Sie das Gefühl auf Ihrer Haut. Sie werden merken, dass es nicht immer teure Behandlungen braucht, um dem Körper etwas Gutes zu tun.

Wellness

Etwas für die Ohren

Beim Wellness geht es nicht nur um den Körper, sondern vor allem auch um den Geist. Auch der Kopf muss runter kommen. Er braucht eine kleine Pause von den Gedanken des Alltags. Während Sie Ihrem Körper etwas gönnen, versuchen Sie also Ihren Kopf weder zu überfordern, noch so zu unterfordern, dass die Gedanken zu viel Raum haben. Ideal dafür ist ein Hörbuch oder entspanndende Musik. Beides kann Ihnen helfen abzuschalten und gleichzeitig für Beschäftigung sorgen.

Wellness

Mehr aus einem Bad machen

Natürlich ist ein Bad zu nehmen der naheliegendste Weg, sich zuhause etwas Wellness zu gönnen. Aber aus einem einfachen Bad kann man sehr viel machen. Mal abgesehen von Badeölen, die zu jeder Menge Schaum werden. Schaffen Sie sich eine entspannende Athmosphäre rund um Ihr Bad. Die entspannende Musik haben Sie ja bereits. Ergänzen Sie diese noch mit Duftkerzen und gedämmtem Licht. Zusätzlich gibt es auch noch einiges zu kaufen, wodurch man eine Badewanne zum sprudelnden Whirlpool und die Dusche zur Massage machen kann. Machen Sie mehr aus Ihrem Bad als eine Wanne mit heißem Wasser! Dann werden Sie auch keine Therme mehr brauchen, um sich zu entspannen.

Bild: flickr/ Monik Markus

Nach oben