Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Musik

Was passiert, wenn ein Algorithmus eine Konzerthalle designt

Von Kristin Natalie Urbanek am 3. Oktober 2017

Es hat vielleicht sieben Jahre länger gedauert, als geplant, die Konzerthalle Elbphilharmonie in Hamburg fertigzustellen. Und vielleicht es zehn Mal so viel gekostet wie geplant. Aber, wie Sie sehen können, war es das wert, denn Hamburg hat nun ein neues musikalisches Spektakel. Die Halle namens Elbphilharmonie kann mit 2.100 Menschen befüllt werden und kostete über 800 Millionen Euro. Sie wurde von Jacques Herzog und Pierre de Meuron designt. Sie haben mit dem japanischen Akustiker Yasuhisa Toyota, der schon die berühmte Walt Disney Konzerthalle in Los Angeles betreut hat, zusammen gearbeitet und einen Algorithmus benutzt, der die Akustik der Halle zu einem wahren Genuss machen soll.

„Wenn auch die hinteren Reihen die Musik so hören, als wäre sie direkt vor Ihnen, dann habe ich meinen Job gut gemacht.“, so Yasuhisa Toyota.

Wir können uns dem nur anschließen und sagen: Gut gemacht!

Image credits: Maxim Schulz

Image credits: Iwan Baan

Image credits: Michael Zapf

Image credits: Fabian Bimmer

Image credits: Christian Charisius

Image credits: Michael Zapf

Image credits: One to One

Image credits: Unknown

Image credits: Bertold Fabricius

Image credits: Ben Koren

Image credits: Ben Koren

Image credits: Michael Commentz

Image credits: Iwan Baan

Image credits: Iwan Baan

Image credits: Michael Zapf

Image credits: Maxim Schulz

Nach oben