Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

So einfach

11 Sätze, die Sie vergessen sollten um glücklicher zu sein

Von Kristin Natalie Urbanek am 15. Mai 2017

789103_freedom1. Das Leben muss hart sein.
Das Leben sollte einfach sein, wunderschön und gefüllt mit Momenten der Freude und Zufriedenheit.

Je mehr Sie auf Ihre Seele hören und Ihnen ein Leben erschaffen, das zu Ihnen passt, umso natürlicher und einfacher werden sich all Ihre Handlungen anfühlen.

Wenn Ihr ganzes Leben sich wie ein einziger Kampf anfühlt, Sie nur im Leerlauf funktionieren und Sie Montage scheuen, ist es an der Zeit, dass Sie einen ehrlichen Blick auf Ihr Leben werfen – auf eine herzliche Art und Weise.

2. Es gibt so etwas wie „normal“ und wir sollten uns daran messen.
Es gibt so etwas wie den normalen Menschen nicht, aber es gibt für jeden eine eigene Version von „normal“ – ein Punkt, an dem Sie ganz Sie selbst sind, an dem Sie sich selbst lieben und so denken und handeln, wie es Ihrer Seele entspricht.

Lassen Sie Ihren inneren Kompass das Einzige sein, nach dem Sie sich richten.

3. Es gibt nur eine Definition von Erfolg.
Und sie beinhaltet eine nachweisbare Karriere, ein großes Haus, eine bestimmte Körperform, eine Hochzeit und jährlichen Urlaub.

Jeder geht auf seinem eigenen Weg durchs Leben. Was wahre Bedeutung und Erfüllung in dieses Leben bringt, ist für jeden von uns unterschiedlich.

Hören Sie auf, dem Status quo entsprechen zu wollen. Leben Sie, arbeiten Sie, spielen Sie, erschaffen Sie, reisen Sie, essen Sie, trinken Sie, bewegen Sie sich, lachen Sie und singen Sie auf die Art und Weise, die für Ihre Seele richtig ist. Das ist wahrer Erfolg.

4. Glück kommt von außen.

Wir lassen unser Glück von äußeren Dingen wie unserem Aussehen, unserem Bankkonto, unserem Job-Titel, unseren Reiseplänen, unserem Besitz und der Meinung von anderen beeinflussen. Das Ergebnis ist, dass wir leiden.

Wahres, nachhaltiges Glück kommt von innen – indem wir eine Einstellung entwickeln, die auf Dankbarkeit, Achtsamkeit und Akzeptanz basiert.

5. An Groll festzuhalten ist ein natürlicher Teil des Lebens.
Wenn wir bemerken, dass jemand uns „Unrecht“ getan hat, halten wir uns an der Erinnerung fest und tragen sie Wochen oder sogar Jahre lang mit uns herum. Wir besprechen Sie mit den verschiedensten Menschen und durchleben unseren Ärger immer wieder und wieder. Was wir nicht bemerken ist, dass wir uns damit selbst gefangen halten, nicht nur den vermeintlichen Übeltäter.

Wie Buddha einmal sagte: „An Ärger festzuhalten, ist wie ein heißes Stück Kohle aufzuheben, um es nach jemandem zu werfen; du bist derjenige, der sich verbrennen wird.“

6. Es stimmt etwas nicht mit uns.
Wir werden von Gefühlen der Unzulänglichkeit und der Wertlosigkeit geplagt. Wir heben uns Selbstakzeptanz und Eigenliebe für einen Tag in der Zukunft auf, wenn wir dünner, reicher, selbstbewusster oder beliebter sind.

Sie sind perfekt und komplett, genau so, wie Sie sind. Selbst, wenn Sie sich darum bemühen, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen, sind Sie komplett. Wie das buddhistische Zitat sagt: „Wir sind alle perfekt, genau so, wie wir sind und wir könnten alle ein bisschen an uns arbeiten.“

7. Was andere Menschen von uns denken, ist wichtig.
Wir verschwenden viel zu viel Energie und inneren Frieden darauf, uns darum zu sorgen, was andere von uns denken.

Die Wahrheit ist, dass wir uns nie sicher sein können, was andere Menschen über uns denken. Wenn Ihr Ego also beginnt, Sie mit Zweifeln und Angst zu überschütten, denken Sie daran, es ist nur eine erfundene Geschichte.

8. Wir sehen die Dinge so, wie sie wirklich sind.
Wie wir die Welt wahrnehmen, ist stark von dem was wir glauben und von unseren Erfahrungen beeinflusst.

Unser Unterbewusstsein entscheidet aufgrund von dem, auf was wir es programmiert haben, welche Informationen es an unser Bewusstsein weitergibt. Erkennen Sie Ihre dominanten Überzeugungen und ersetzen Sie die, die Ihnen nicht dienen.

9. Meditation ist etwas, das man auf Kissen sitzend bei Sonnenaufgang tut.
Sie können den ganzen Tag meditieren und achtsam sein.

Halten Sie inne und fühlen Sie das Gewicht Ihres Körpers während Sie sitzen, fühlen Sie den Stoff an Ihrer Haut und das leichte Gefühl der Luft auf Ihrem Gesicht.

Nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge und entspannen Sie Ihr ganzes Selbst. Suchen Sie Ihren Körper von oben nach unten ab und nehmen Sie ihn mit all Ihren Sinnen wahr. Seien Sie einfach aufmerksam, ohne ein Urteil zu fällen.

10. Wir müssen alles logisch verstehen.

Uns wurde beigebracht, unserem Kopf zu vertrauen, aber nicht unserer Intuition oder unserer inneren Stimme.

Wenn Sie mit einem Problem kämpfen oder es Ihnen an Klarheit fehlt, lernen Sie, in sich hineinzuhören und der Weisheit zu vertrauen, die Sie dort finden – oft in Form eines Bauchgefühls, eines glücklichen Hinweises oder eines spontanen „aha!“-Moments.

11. Wir müssen realistischer sein.
Viele Menschen glauben, dass es unrealistisch ist, täglich glücklich und zufrieden zu sein und dass wir realistischer sein sollten.

Glück ist DAS ultimative Ziel unseres Lebens und es ist beides: erstrebenswert und erreichbar.

Erkennen Sie, dass es Ihr Ziel ist, zur glücklichsten, besten Version von Ihnen selbst zu erblühen. Lassen Sie alle Schuldgefühle los, die Sie haben, weil Sie Ihr eigenes Glück zu Ihrer Priorität machen.

Nach oben