Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Auszeit

Wie ein Gedicht die Welt ein kleines bisschen glücklicher macht

Von Kristin Natalie Urbanek am 7. April 2017

Dieses wunderbare Gedicht verbreitet Glück und positive Gedanken und hilft einer Menge Menschen Ihre Sicht auf die Dinge zu verändern. Das alles nur wegen einem kurzen Gedicht? Ja, denn die universelle Botschaft ist folgende: Wir können Glück jeden einzelnen Tag wählen, wenn wir unseren Blickwinkel dem Positiven zuwenden.

Die Schülerin Chanie Gorkin postet das Gedicht auf Poetry Nation und Ihre Mutter postet einen Schnappschuss davon anschließend auf Facebook.

Als Nächstes begeisterte das Gedicht Zachery Stephenson, einen Event Promoter des Londoner Clubs Nambucca. Er postete einen „enttäuschten Facebook Status“ und ein Facebook Freund kommentierte mit diesem Gedicht, um ihn aufzumuntern. Das funktionierte auch. Er entfernte den Facebook Status, druckte das Gedicht aus und befestigte es an der Wand des Nambucca. So fand Ronnie Joice das Gedicht, das er auf Twitter verbreitete, wo es eine enorme Resonanz erhielt.


CKhVgqNWoAANnQM

Das Gedicht zeigt, dass es tatsächlich eine Frage der Einstellung ist, ob wir uns glücklich oder schlecht fühlen. Wir haben die Macht über unsere Gedanken und wir können unsere Einstellung in die Richtung lenken, in die wir wollen.

Eine schöne Geschichte, die uns so einiges über das Leben beibringt.

Gefunden über: huffingtonpost.com; Foto: Ronnie Joice

Nach oben