Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Entspannung

Belastende Sorgen loslassen: in 30 Sekunden

Von Kristin Natalie Urbanek am 3. April 2017

Die Schulter verkrampfen sich. Der Atem geht flach und schnell. Die Kopfschmerzen werden stärker und die Enge in Ihrer Brust schnürt Ihnen weiter die Luft ab. So in etwa fühlen sich Sorgen an. Sie tun uns nicht gut und machen nicht glücklicher. Außerdem sind sie selten von Nutzen, denn Probleme werden nicht gelöst, indem man sich über sie sorgt.

Sorgen loslassen fällt schwer, denn oft sind sie unsere ständigen Begleiter, denn wir gewöhnen uns an sie und nehmen Sie an. Wenn Sie das ändern und die Sorgen nicht mehr annehmen, dann werden Sie sich leichter fühlen. Unbeschwert.

Wie man Sorgen in 30 Sekunden loslässt

Um Sorgen gehen zu lassen, benötigen Sie einen Anker. Ein Anker kann ein Wort oder eine Bewegung sein, mit der Sie etwas Gutes assoziieren. Setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie Ihre Augen. Suchen Sie sich nun Ihren Anker aus. Es kann eine Bewegung sein, wie das Massieren eines Fingers oder ein Wort wie „Leichtigkeit“ oder ein ganzer Satz wie „Ich lasse die Sorgen gehen und genieße die Unbeschwertheit, die mich umgibt“.

Nun genießen Sie das Gefühl, das Sie bekommen, wenn Sie Ihren Anker festigen. Fühlen Sie sich tief in das Gefühl rein und wiederholen Sie Ihren Anker ein paar Mal. Sie können es so lange genießen, wie Sie möchten. Danach öffnen Sie Ihre Augen und kommen zurück ins Hier und Jetzt.

Wenn Sie das nächste Mal spüren, wie die Sorgen die Überhand gewinnen, verwenden Sie Ihren Anker und holen Sie sich Ihr unbeschwertes, angenehmes und glückliches Gefühl zurück.

Es mag ein paar Versuche benötigen aber Übung macht bekanntlich den Meister. Und schon bald, wird es nur noch ein paar Sekunden brauchen, um Ihre Sorgen gehen zu lassen.

Leben Sie unbeschwert und glücklich, denn das verdienen Sie.

Bild: Ly Thien Hoang (Lee)Nano Anderson

Nach oben