Voriger Nächster Channel wählen
Now playing:

Musik

Die wertvollsten Schallplatten der Musikgeschichte

Von Teresa Hammerl am 8. Mai 2015

Schallplatten haben so manches Stückchen Musikgeschichte dokumentiert und erfreuen sich bis heute als Sammlerstück an Beliebtheit. Einige von ihnen haben sogar einen ganz besonderen Wert. Da wäre etwa eine bisher noch nicht verkaufte Platte im Besitz von Sir Paul McCartney. Auf ihr befindet sich die Aufnahme von den Songs „That’ll Be the Day“ und „In Spite of All the Danger“ welche Paul, John und George als „The Quarrymen“ noch vor Gründung der Beatles aufnahmen. Ihr tatsächlicher Wert ist unbekannt.

Genauer beziffern kann man die Summe mit der die „Double-Fantasy“-LP von John Lennon und Yoko Ono, welche im Besitz von Mark Chapman war, verkauft wurde. Kurz vor dem Ableben von John Lennon – an dem Chapman nicht ganz unbeteiligt war – ließ er sich die Platte noch signieren, 1999 wurde sie um 150 000 Dollar verkauft.

Ein Plattencover, welches in ursprünglicher Form nur an Radiosender ausgeschickt wurde, dann aber überklebt oder neu gedruckt werden musste, ist das des „Yesterday and Today“ Albums der „Beatles“. Ursprüngliche Versionen entwickelten sich zum absoluten Sammlerobjekt und sind bis zu 40 000 Dollar Wert.

Ein Sammler mit außergewöhnlichem Glück war Waren Hill, als er die erste und verschollen geglaubte Aufnahme von „Velvet Underground“ zufällig am Flohmarkt um 75 Cent erstand. Obwohl sie aus Acetat statt Vinyl ist und nur wenige Male abgespielt werden kann, wechselte sie dann um 25 000 Dollar den Besitzer. Ursprünglich waren sogar 155 000 Dollar geboten, doch der vermutlich allzu begeisterte Bieter konnte nicht bezahlen.

via: Absolut Radio , Bild oben: Flickr/Ivan Zuber

Nach oben