LoungeFM

Manha de Carnaval
Manha de Carnaval
Von: Elements Of James Last

LFM UKW Wien Button 8

In Farben baden

Von Michaela Ambos am 12. Mai 2009

Wie wäre unsere Welt wohl ohne Farben? Nicht umsonst heißt es ja schon sprichwörtlich, „etwas bringt Farbe ins Leben” und gleichsam Freude, Energie und Motivation. Wir denken vielleicht nicht bewusst darüber nach aber bereits im alten Ägypten und in vielen anerkannten Heillehren aus anderen Kulturen, wie Ayurveda, die Chakrenlehre oder Feng Shui, bediente man sich der sogenannten Farbtherapie: Anwendungen in welchen bewusst unterschiedliche Farben verwendet wurden um verschiedene, positive Reaktionen bei Menschen hervorzurufen.

In Farben baden

Die angenehmste Variante dessen ist sicherlich in Farben zu baden. Also ein Vollbad zu genießen, welches mit einer Farbe angereichert wurde. Und dieses kann man sich sogar jederzeit in den eigenen vier Wänden gönnen.

Doch wofür stehen die einzelnen Ausprägungen des Farbspektrums?

Rot steht für Kraft, Lebensfreude und Energie und ist daher ideal wenn Sie sich schlapp und müde fühlen. Ein Bad in orange ist zu empfehlen, wenn Ihnen der nötige Antrieb fehlt, denn Orange aktiviert Ihre Motivation, Freude sowie Sinn für Humor. Ein Muntermacher ist Gelb und wirkt ebenso wenn Sie melancholisch, unzufrieden oder nervös sind oder sich konzentrieren müssen.

Grün wiederum steht für körperliche Ruhe, Entspannung und mehr Konzentration. Empfehlenswert also, wenn Sie das Gefühl haben aus der Balance geraten zu sein und sich erholen müssen. Das blaue Bad ist hierzu quasi die Steigerung und hilft bei der geistigen und physischen Entspannung oder wenn Sie nicht schlafen können. Violett regt den Geist an und bringt so mehr Kreativität.

Produkte, welche Ihr Badewasser in den verschiedensten Farbtönen erstrahlen lassen, gibt es viele – zum Beispiel: Colour Energy, Colour Bath oder Akari-Farböle.

Welche Nuance es auch bei Ihnen werden wird: Garantiert ist sicherlich ein ganz besonders Wohlfühl-Erlebnis: Tauchen Sie einfach ein in Ihre Lieblingsfarbe.

Bild: flickr/ jurvetson